Wikipedia in der Titanic-Humorkritik – fast

26. Mai 2007 um 03:06 6 Kommentare

Seit einigen Jahren warte ich schon auf eine angemessene Auseinandersetzung der Titanic mit der Wikipedia (nicht umgekehrt!) – schließlich können bei beiden jeder “Hans” und “Fritz” (gerne auch “Oliver”, “Martin” und “Thomas”) einfach so mitschreiben und im Besten Fall dem “Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit” behilflich sein. Nach einem albernen Vandalismus-Aufruf beim Titanic-Parasiten “Partner Titanic” (gähn, Quatsch in Wikipedia-Artikel reinschreiben, wie originell…) hat es Wikipedia – wenn auch nur randthematisch – ins Herz der Satirezeitschrift geschafft. Unter der Überschrift “Über das Volksvermögen” widmet sich Adorno Hans Mentz den Wikipedia-Ablegern Kamelopedia, Stupipedia und Uncyclopedia. Die Kamelopedia kommt dabei nicht so gut weg (während ich nicht nur wegen meiner Vorliebe fürs Dadaistische, schon vor allem wegen der Erfindung des Bevölkerungsdöner da nicht zustimmen kann), dafür wird Uncyclopedia empfohlen, weil “die Seite international ist und Beiträge in rund vierzig Sprachen enthält” – wo findet man beispielsweise sonst wissenswertes zu Hitler in so vielen Sprachen?

Weniger offensichtlich ist, dass Wikipedia selbst eine Fülle von komischen Inhalten, Diskussionen und Begebenheiten bereithält, wie zum Beispiel das Best of OTRS oder meine (bislang erfolglosen) Versuche, den Begriff “Humorkritik” vor einer Löschung zu bewahren. Hier die letzte Version aus meiner Feder, falls sich jemand traut, das Thema doch noch mal in Wikipedia zu behandeln, einfach kopieren:
Beitrag Wikipedia in der Titanic-Humorkritik – fast weiterlesen…

Powered by WordPress with Theme based on Pool theme and Silk Icons.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^