Erschließung von Videos mit Yovisto

20. Mai 2008 um 13:01 1 Kommentar

Letzten Samstag wurde auf dem Bibcamp 2008 unter Anderem die Videosuchmaschine Yovisto vorgestellt, die an der Uni Jena entstanden ist (siehe Überblick bei infobib und Yovisto-Blog). In Yovisto werden Videos nicht nur mit einfachen Metadaten über den Film erschlossen, sondern mit Tags und Kommentaren innerhalb eines Films. Dazu werden zum einen mittels Texterkennung automatisch Texte im Film erkannt und indexiert – vor allem aus Slideshows bei Vorträgen lassen sich so viele Inhalte ermitteln. Bei der Suche wird angezeigt, welche Wörter an welcher Stellen in einem Film vorkommen und es kann an die entsprechenen Zeitmarke gesprungen werden. Zusätzlich zur automatischen Erschließung können Nutzer zeitbezogen Tags und Kommentare abgeben. Die Benutzeroberfläche ist ziemlich angenehm und leistungsfähig und Yovisto enthält viele weitere experimentelle Funktionen, wie Wiki-Seiten zu einzelnen Filmen, OpenSearch-Schnittstelle, Podcast etc.

Die Erschließung von Videos mit Yovisto eignet sich besonders für Vorlesungsmitschnitte. Diese werden zwar immer mehr gesammelt aber nur wenig durchgehend erschlossen. Was grundsätzlich verbessert werden kann ist die Anbindung an die Bibliothek und den Katalog bzw. an die ganze Uni-Infrastruktur. So sind zwar Beispielsweise in der Digitalen Bibliothek Thüringen Aufzeichnungen von Vorlesungen katalogisiert, aber nicht direkt mit Yovisto verknüpft. Dabei sollte der Trend an Hochschulen eher dahin gehen, die sich auseinander entwickelten Systeme Bibliothek und E-Learning-Plattformen wieder zusammen zu bringen – dazu müssen allerdings alle Beteiligten über ihren Tellerrand hinaus schauen und einige ihrer alten Zöpfe und abschneiden und inkompatible Sonderwege aufgeben. Das Datenformat von Yovisto ist MPEG-7 – anstatt alles von Hand mehrfach zu katalogisieren, können damit sicherlich Daten gemeinsam genutzt werden. Techniken aus Yovisto werden auch im Video-Erschließungssystem REPLAY verwendet, das in Zusammenarbeit mit der ETH-Zürich entsteht.

1 Kommentar »

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI

  1. Hallo Jakob, vielen Dank zunächst einmal für Deinen Post! Mit der Anbindung von yovisto an unsere Bibliothek in Jena (DB Thüringen) sprichst Du einen ‘wunden’ Punkt an ;-) Nicht, dass wir uns nicht bemüht hätten, mit der Bibliothek zusammenzuarbeiten…aber der Prophet gilt halt im eigenen Land zumeist recht wenig. Nichtsdestotrotz gelang es uns, die ETH Zürich von den Vorteilen von yovisto zu überzeugen und unsere Engine dort in das Replay-System zu integrieren.
    Wir haben derzeit bei yovisto mehr als 4500 Aufzeichnungen von universitären Lehrveranstaltungen im Suchindex. Tendenz steigend….Jeder kann übrigens mithelfen, den Datenbestand zu erweitern. Wenn also jemand noch Vorlesungsaufzeichnungen im WWW kennt, die wir noch nicht indiziert haben: anmelden und Vorlesungen bei yovisto einfach kurz registrieren. Den Rest erledigt das System….

    Viele Grüße,
    Harald

    Kommentar by Harald — 20. Mai 2008 #

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

Powered by WordPress with Theme based on Pool theme and Silk Icons.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^