Kombination von Weblog, Kalender und Literaturverzeichnis?

6. August 2008 um 20:20 4 Kommentare

WordPress eignet sich gut als einfaches Content Management System (CMS), da neue Beiträge einfach erstellt und kommentiert werden können. Mit zahlreichen Plugins und Anknüpfungspunkten lässt es sich zu Webanwendungen “aufbohren”, die über einfache Weblogs hinausgehen.

Momentan überlege ich für die Webseite einer Veranstaltungsreihe mit Vorträgen, wie man am besten Weblog, Kalender und Literaturverzeichnis kombinieren könnte. Bislang gibt es für jede Veranstaltung einen eigenen Beitrag. Das Datum des Beitrags ist aber nicht das Datum der Veranstaltung, sondern das Veröffentlichungsdatum des Beitrags. Irgendwie müssten die einzelnen Beiträge aber auch noch in einem Veranstaltungskalender auftauchen; man könnte sie zum Beispiel zusätzlich bei Venteria oder bei LibraryThing local eintragen und die Daten von dort wiederum im Blog einbinden – was zumindest etwas umständlich klingt.

Zu jeder Veranstaltung gibt es passende Literatur, die natürlich auch irgendwie erschlossen sein sollte. Eine Möglichkeit wäre, für jedes Werk einen eigenen Blogeintrag zu erstellen, so wie es in Scriblio der Fall ist (übrigens auch mit Verfügbarkeitsstatus). Ein Vorteil dabei ist, dass zur Verschlagwortung von Veranstaltungen wie für Literatur die gleichen Tags für verwendet werden können. Die andere Möglichkeit wäre, eine Social Cataloging-Anwendung wie BibSonomy oder LibraryThing zu nutzen. Die Literatur wird also in einer eigenen Webanwendung verwaltet und muss irgendwie per Plugin in WordPress eingebunden werden. Für BibSonomy gibt es dieses WordPress-Plugin (sowie die Möglichkeit eines HTML-Export, der per JabRef-Filter angepasst werden kann) und für LibraryThing einen Widget-Generator. Leider lassen sich bei dieser Lösung Veranstaltungen und Literatur nicht gemeinsam erschließen und recherchieren. Bei der Vergabe von und dem Browsing über Tags ist jede Anwendung (Blog, Kalender, Literaturverwaltung) noch eine Insel. Wünschenswert wäre ein gemeinsames Tagging-Vokabular über mehrere Anwendungen – das wäre dann ein einfacher Fall von Semantischem Tagging … und wahrscheinlich erst etwas für 2009 ;-)

4 Kommentare »

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI

  1. Hallo Jakob,
    wenn du für jede Veranstaltung einen eigenen Beitrag anlegst, dann wäre es doch denkbar die dazugehörende Literatur besonders zu taggen und in den Inhalt des Beitrages einzubinden. Mit dem o.g. Plugin für BibSonomy ginge das bspw. mit [bibsonomy-posts resourcetype="bibtex" tags="eine-veranstaltung"]; eine-veranstaltung wäre hier eben das spezielle Tag für eine konkrete Veranstaltung. Somit hättest du Veranstaltung und Literatur auf eine Seite in deinem Blog.

    Das Datum des Beitrags ist aber nicht das Datum der Veranstaltung, sondern das Veröffentlichungsdatum des Beitrags. Irgendwie müssten die einzelnen Beiträge aber auch noch in einem Veranstaltungskalender auftauchen;

    Ich kenne mich mit Kalenderdiensten nicht so aus und weiß daher nicht, ob es einen gibt, den man über einen Webservice mit Terminen befüllen kann, aber denkbar wären hier Meta-Daten für das Veranstaltungsdatum an jedem Beitrag. Ein kleines WordPress Widget zu basteln, das diese Termine aus den Meta-Daten zusammensammelt und anzeigt, wäre sicher flott gemacht.

    Somit wärst du halbwegs das Problem der Tag-Inseln los, da du nur WordPress und BibSonomy pflegen bräuchtest; bei letzterem sind die Tags übrigens ebenfalls über einen Webservice zugreifbar.

    Kommentar by Christian Schenk — 7. August 2008 #

  2. Ich habe mit dem Plugin rs-event für WordPress hier sehr gute Erfahrungen gemacht. Dort kann man jedem Beitrag falls es eine Veranstaltung ist ein Datum zuweisen und diese kann man denn in einem Event Kalender sich in der Sidebar ausgeben lassen. Gut geordnet nach Monat und nächstem Event

    Kommentar by Tobias — 21. August 2008 #

  3. Hallo Jakob,

    danke für deinen Beitrag auf meiner Seite. Ich sehe, das Du dich recht gut mit Bibliotheksystemen auskennst. Hier hast Du den Dienst BibSonomy von der Uni Kassel genannt. Ich habe diesen Dienst als eine Art Literaturverwaltungssystem verstanden. Kann man damit auch Literaturlisten in verschiedenen Zitationsstilen generieren?

    Freundlich grüßt

    Thorsten S.

    Kommentar by Thorsten S. — 8. September 2008 #

  4. Hallo Thorsten,

    Kann man damit auch Literaturlisten in verschiedenen Zitationsstilen generieren?

    Ja, genau das ist möglich. Hier kannst du dir die verschiedenen Formate anschauen und durch klicken auf die Links ausprobieren.

    Kommentar by Christian Schenk — 20. September 2008 #

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

Powered by WordPress with Theme based on Pool theme and Silk Icons.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^