Thunderbird als Adressverwaltung

19. Juni 2007 um 00:25 4 Kommentare

Ich muss zugeben, dass ich noch der altmodischen Sorte von Menschen angehöre, die ihre Mails, Kontaktadressen und Termine nicht irgendeinem Web 2.0-Dienst wie Gmail oder Xing anvertrauen, der sie dann im Zweifelsfall an diverse Datenkraken weitergibt. Stattdessen nutze ich seit einigen Jahren Thunderbird und (mindestens bis Sunbird/Lightning ausgereift ist) einen normalen Terminplaner auf Papier. Mit dem kürzlich erschienenen Thunderbird 2.0 (die Versionsnummer war wohl keine Absicht) sind einige nützlichen Eigenschaften hinzugekommen, allerdings ist die Standard-Adressverwaltung noch recht rudimentär. Um vCard im- und exportieren zu können und endlich auch einheitlich Geburtstage speichern zu können, eignet sich das Plugin MoreColsForAddressBook empfehlen [via heimo].

Mit Hilfe dieses Plugins kann ich auch endlich auf normalem Weg mit Menschen in Verbindung treten, deren Kontaktdaten mir nur über ein Profil bei Xing bekannt sind. Deren Mailadresse ist nämlich unter “vCard herunterladen” versteckt, damit sich die 2.0-Menschen fleissig Nachrichten über Xing schicken anstatt per E-Mail wie seit 1971 die 1.0-Menschen. Per LDAP (auch so ein Prä-2.0-Technik) lassen sich in Thunderbird übrigens auch ganze Adressbücher einbinden, was vor allem in Unis und Firmen recht praktisch ist. Jetzt könnte ich noch die Brücke zum Sigelverzeichnis und Bibliotheksadressen per LDAP schlagen, aber das ist ein anderes Thema.

4 Kommentare »

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI

  1. Es ist halt sehr schade, dass es nicht möglich ist, schreibend auf LDAP-Verzeichnisse zuzugreifen, sondern nur lesen.

    Ich hab mich jetzt allerdings seit einigen Monaten nicht mehr damit beschäftigt – keine Ahnung ob der Donnervogel es vielleicht inzwischen kann.

    Kommentar by Tim 'avatar' Bartel — 19. Juni 2007 #

  2. Schon mal plaxo ausprobiert? Hiermit kann man seine Kontakte a la Xing online pflegen und dann mit einem Thunderbird oder Outlook Plugin mit den Mailclients synchronisieren.
    Ist ein Kontakt ebenfalls bei plaxo registriert, bekommt man jede Änderung seiner Daten automatisch mit.
    Ich finde es sehr empfehlenswert…

    Kommentar by Mattes — 15. November 2007 #

  3. Das unlogischste was ich je gesehen habe ist die Adressverwaltung von thunderbird. Alles praktisch aus usb Stick und sauber alle Mailadresse auf c sichern. Saubere Sache – oder? Wenn man sich einen Rechner teilt kann der Nächste dann gleich mal ein Massenmail all die Lieben schicken.
    Warum kann man nicht ganz einfach einen Link zu einem Verzeichnis anlegen, der auch mal auf ein gesichertes Laufwerk zugreift. Meiner Ansicht nach elementar. Ach je ganz vergessen. Synchronisieren. Super, jedes mal ein Backup der komplette E-Mail Adressen irgendwo auf einem Server sichern. Tolle Lösung.
    Fazit: Thunderbird ist klasse. Aber die Adressverwaltung ist ein Witz.

    Kommentar by Werner — 2. Oktober 2008 #

  4. Thunderbird ist leider eher ein Stiefkind der Mozilla Foundation, die besten Entwicklungen kommen von außerhalb als Plugins – zum Beispiel das Seek-Plugin für facettiertes Browsing über Mailordner.

    Kommentar by jakob — 2. Oktober 2008 #

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

Powered by WordPress with Theme based on Pool theme and Silk Icons.
Entries and comments feeds. Valid XHTML and CSS. ^Top^