Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/116716_10965/jakoblog.de/wp/wp-content/plugins/mendeleyplugin/wp-mendeley.php on line 548

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /kunden/116716_10965/jakoblog.de/wp/wp-content/plugins/mendeleyplugin/wp-mendeley.php:548) in /kunden/116716_10965/jakoblog.de/wp/wp-includes/feed-rss2-comments.php on line 8
Kommentare zu: Bibliotheks-Mashups mit Hürden auf dem Vormarsch https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/ Das Weblog von Jakob Voß Thu, 16 Sep 2021 16:49:32 +0000 hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.18 Von: EH https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/comment-page-1/#comment-68917 Thu, 17 Jul 2008 14:45:41 +0000 http://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/#comment-68917 Zu „“Bibliographische Daten sind sehr komplex und ihre Abbildung mit XML, BibTeX etc. ist nicht trivial”“ gebe ich Jakob vollkommen recht und muss ihm hier beistehen. Der ELIB Katalog arbeitet seit 5 Jahren mit bibliografischen Daten und präsentiert diese als XML-Daten nach außen. Die Kunst liegt hier in der Konvertierung in die geeignete Darstellungsform, sei es als BibTex- oder HTML-Format. Entscheidend ist, dass die Konvertierung offen für alle einsehbar ist und nachgenutzt werden kann.
Die Konvertierung mittels Allegro-C bzw. php ist nur dann einsehbar, wenn man die Sourcen hat. Daher scheint die Neigung zu OpenSource-Lösungen stark ausgeprägt zu sein.
Es gibt auch einen anderen Ansatz: Freie Verfügbarkeit der Konvertierungsvorschrift, wie diese z.B. in http://suche3.suub.uni-bremen.de/styles/bibsonomy.xml zu sehen ist.
Mit Hilfe dieser Konv.vorschrift ist es prinzipiell möglich, mit Hilfe von XML-Daten via Cocoon oder Xalan aus jedem Katalog eine Exportmöglichkeit zum Bibsonomy-Konto mit UTF-8-Kodierung (unterstützt gerade auch Sonderzeichen) herzustellen (wie dies bei ELIB mittlerweile auch möglich ist).

]]>
Von: Mehr zu Schnittstellen von Bibliothekssystemen « Jakoblog — Das Weblog von Jakob Voß https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/comment-page-1/#comment-5046 Fri, 14 Sep 2007 09:47:32 +0000 http://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/#comment-5046 […] um die Fernleihe zu koordinieren. Das alles spielt sich aber rein intern ab und hat mit Web 2.0 und Bibliotheks-Mashups noch nichts zu […]

]]>
Von: AG https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/comment-page-1/#comment-1802 Mon, 23 Jul 2007 15:19:49 +0000 http://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/#comment-1802 P.S. Rede meinte ich natürlich. Das Entscheidungsträger im Bibliothekswesen die Einhaltung von Webstandards nicht für ihre Baustelle halten, merkt man an diversen Portalen, Digitalisierungsprojekten und Bibliothekshomepages. Sehr beliebt: Frames, nur für IE optimierte Webseiten, bibliographische Daten aus Bibliothekskatalogen werden in verschachtelte HTML-Tabellen ausgegeben, so dass man sie nicht einmal mittels Copy & Paste in eine Literaturliste bekommt, andere Anzeige- bzw. Exportmöglichkeiten werden sehr selten angeboten.

]]>
Von: AG https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/comment-page-1/#comment-1801 Mon, 23 Jul 2007 14:51:01 +0000 http://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/#comment-1801 Das hat aber nichts mit der internen Datenbankstruktur zu tun. Es kommt darauf an, die richtigen Sachen in die richtigen Kategorien zu schreiben (DB-Austauschformat) und die Standards der bibliographischen Beschreibung (RAK) und der Sacherschließung einzuhalten. Das ist völlig unabhängig von der verwendeten Bibliothekssoftware. Wie das dann in Bibtex etc. abgebildet wird (Verknüpfungen, Sonderzeichen etc.), hängt von der Qualität der Exportparameter ab. Bei den Standards ist einiges im Fluss, MAB vs. MARC, Regensburg vs. Dewey, da einigen sich noch nicht mal die großen, es gibt also (noch?) keinen allgemeinverbindlichen Standard. Darauf kann man auch nicht warten, sondern muss eine (ggf.) vorläufige Entscheidung treffen.
Bei den Sprachcodes ´weicht RAK von ISO 639 ab. Von hausinternen Zusatzregeln kann also keine Regel sein.

]]>
Von: jakob https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/comment-page-1/#comment-1599 Wed, 18 Jul 2007 16:38:04 +0000 http://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/#comment-1599 Jein. Wenn sich HTML-Autoren und WYSIWYG-Editoren nicht an Standards halten ist das nicht unsere Baustelle. Wenn sich aber Bibliotheken nicht an (u.A. ISO)-Standards halten oder eigene Standards für Dinge heranziehen, die anderswo schon standardisiert sind, ist das ein Mißstand, der zu beheben gilt. Die Aussage „Bibliographische Daten sind sehr komplex und lassen sich nicht optimal mit XML, BibTeX etc. abbilden“ ist falsch und käme einer Bankrotterklärung gleich. Richtig wäre: „Bibliographische Daten sind sehr komplex und ihre Abbildung mit XML, BibTeX etc. ist nicht trivial“. Im übrigen habe ich manchmal den Eindruck, dass die Komplexität bibliographische Daten zu einem nicht unwesentlichen Teil erst durch Bibliothekare geschaffen wird, denen die Genauigkeit von Metadaten wichtiger ist als deren Nutzbarkeit. Die schönsten bibliographischen Daten sind jedoch wertlos wenn sie aufgrund von nicht-eingehaltenen oder nicht-verwertbaren Standards nicht genutzt werden können.

Zum Glück ist es ja nicht so, dass Standards grundsätzlich mißachtet werden. Für Ländercodes gibt es beispielsweise ISO 3166 und für Sprachcodes ISO 639. Nur müssen Fehler bei der Anwendung dieser Standards auch als solche erkannt und nicht als „Hausinternere Zusatzregeln“ beschönigt werden.

]]>
Von: AG https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/comment-page-1/#comment-1457 Mon, 16 Jul 2007 07:18:03 +0000 http://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/#comment-1457 Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Allegro nach allen Seiten hin offen ist – im Gegensatz zu vielen Web 2.0-Anwendungen. Man kann alles importieren und überallhin exportieren. Zum Glück ist die Welt nicht völlig standardisiert und wird es auch nicht sein – flexible Programme wie Allegro helfen dabei, trotzdem zu kommunizieren. Bibliographische Daten sind sehr komplex und lassen sich nicht optimal mit XML, BibTeX etc. abbilden (Bspl. Verknüpfungen und Hierarchien bei mehrbändigen Werken etc.). Kataloge sind über Jahrhunderte gewachsen und haben einige Standardmoden (PI, RAK) überdauert, die Daten sind heterogen. Bei Webstandards gebe ich Dir völlig recht – die sind auch schon immer offen (im Gegensatz zu bibliothekarischen… und den ISO-Normen) – aber wer hält sich schon daran? Am wenigsten gängige WYSIWYG-Editoren. Ergo: man braucht tolerante Browser, die den Quelltext trotzdem halbwegs richtig interpretieren und flexible Katalogsoftware, die mit verschiedensten Daten etwas anfangen kann.

]]>
Von: jakob https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/comment-page-1/#comment-1441 Mon, 16 Jul 2007 00:54:08 +0000 http://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/#comment-1441 Klar, aber die Bastellösungen sollten wiederum soweit wie möglich auf Standards aufbauen und nicht völlig eigene Welten schaffen, wie in Allegro-C. Da gibt es zwar einen Haufen Dokumentation aber alles in Allem doch ein ziemliches viele historisch gewachsenene, selbstenwickelten Lösungen, die keinem Standard außer Allegro-C selbst folgen. Wohin die Entwicklung geht zeigt beispielsweise Indexdata mit Pazpar2: Das spricht nach der einen Seite Z39.50 – egal was für ein System dahinter steht – und kann auf der anderen Seite über eine offen dokumentierte Web-API angesprochen werden.

]]>
Von: AG https://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/comment-page-1/#comment-1413 Sun, 15 Jul 2007 12:08:29 +0000 http://jakoblog.de/2007/07/13/bibliotheks-mashups-mit-huerden-auf-dem-vormarsch/#comment-1413 Offene Standards ermöglichen ja eigene Bastellösungen erst. Für Allegro-C gibt es eine BibTex-Exportparameterdatei, die allerdings noch an eigene Bedürfnisse angepasst werden muss. z. B. müssen wegen der von Dir erwähnten Schmalspur-Codierung alle zu erwartenden Sonderzeichen in LaTeX übersetzt werden. Da Bibliotheken hierzulande meist mit RAK-Transliterationen arbeiten, müssen die zu erwartenden Umschriften der einzelnen Zeichen in der Exportparamterdatei ebenfalls übersetzt werden.

]]>