Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/116716_10965/jakoblog.de/wp/wp-content/plugins/mendeleyplugin/wp-mendeley.php on line 548

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /kunden/116716_10965/jakoblog.de/wp/wp-content/plugins/mendeleyplugin/wp-mendeley.php:548) in /kunden/116716_10965/jakoblog.de/wp/wp-includes/feed-rss2-comments.php on line 8
Kommentare zu: LibraryThing doppelt so populär wie WorldCat http://jakoblog.de/2009/10/04/librarything-doppelt-so-popular-wie-worldcat/ Das Weblog von Jakob Voß Thu, 16 Sep 2021 16:49:32 +0000 hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.18 Von: Joachim Michel http://jakoblog.de/2009/10/04/librarything-doppelt-so-popular-wie-worldcat/comment-page-1/#comment-222140 Sat, 10 Oct 2009 16:23:45 +0000 http://jakoblog.de/?p=755#comment-222140 Die Aussage, dass die Nutzer besser katalogisieren können würde ich stark bezweifeln. Schon bei der Namensansetzung würden sie viele Fehler reinhauen und ich meine nicht nur Tippfehler.
Auch Studien bezüglich social tagging zeigen, dass die Nutzer für ihre eigenen egoistischen Zwecke taggen, so kann die Social Community mit dem tag „to read“ nichts anfangen, ganz zu schweigen von „geil“ oder „super“.

Und dass wir Bibliotheken nicht auf den Nutzer fokussiert sind stimmt vielleicht für das Backoffice aber nicht für die Information und Ausleihe die im realen Dialog mit den NutzerInnen sind und nicht virtuell.

]]>
Von: Jochen Dudeck http://jakoblog.de/2009/10/04/librarything-doppelt-so-popular-wie-worldcat/comment-page-1/#comment-222109 Sat, 10 Oct 2009 10:30:14 +0000 http://jakoblog.de/?p=755#comment-222109 Wir nutzen LT wohl als einzige OEB seit Okt 2005 (!) konsequent, in dem wir alle Neuzugänge im Erwachsenenbestand dort zusätzlich einstellen (inzwischen über 4000!). LT ist für uns inzwischen ein wichtiges Werkzeug beim Bestandsaufbau (wie verkaufen sich die Titel in den USA etc? Serienabdeckung…), das auch von etlichen Kunden dankbar genutzt wird. Wir hätten mehr davon, wenn wir nicht die einzigen wären, die diese Plattform nutzen…(analog der erste Besitzer eines Faxgerätes) jd

]]>
Von: Emule http://jakoblog.de/2009/10/04/librarything-doppelt-so-popular-wie-worldcat/comment-page-1/#comment-221456 Tue, 06 Oct 2009 16:34:20 +0000 http://jakoblog.de/?p=755#comment-221456 Ich bin ganz der Meinung von „Frank Schulenburg“.
Vielleicht wäre es gut eine Onlinedatenbank zu Abkürzungen anzulegen, damit man mal nachschauen kann…

]]>
Von: links for 2009-10-05 : Bibliothekarisch.de http://jakoblog.de/2009/10/04/librarything-doppelt-so-popular-wie-worldcat/comment-page-1/#comment-221383 Tue, 06 Oct 2009 06:09:46 +0000 http://jakoblog.de/?p=755#comment-221383 […] LibraryThing doppelt so populär wie WorldCat « Jakoblog — Das Weblog von Jakob Voß Während groß und breit diskutiert wird, ob und wie deutsche Bibliothekskataloge in WorldCat eingebunden werden können, warte ich mitlerweile seit Jahren darauf, dass Bibliotheken ernsthaftes Interesse and LibraryThing zeigen und als Partner wahrnehmen. Liegt es daran, dass die Mitarbeiter von LibraryThing noch genügend Zeit und Spaß dafür haben, das Benutzerinterface in Piratensprache zu übersetzen? Oder dass Belletristik den Hauptbestand in LibraryThing ausmacht? Oder dass die Suchfunktion von LibraryThing das einzige ist das fast noch schlechter ist als in herkömmlichen OPACs? (Hintergrund: LibraryThing setzt mehr auf Browsing statt daneben die Suche auszubauen und herkömmliche OPACs verwenden Boolesches Retrieval statt Vektorraum-Suche). (tags: librarything katalog wordcat 2009 10/2009 jakoblog jakob_voß bibliothekszukunft wikipedia) […]

]]>
Von: Frank Schulenburg http://jakoblog.de/2009/10/04/librarything-doppelt-so-popular-wie-worldcat/comment-page-1/#comment-221331 Mon, 05 Oct 2009 14:20:09 +0000 http://jakoblog.de/?p=755#comment-221331 Sehr schöner Beitrag, den ich gerade auf dem Weg zur Arbeit gelesen habe. Solange eine Fokussierung auf den Nutzer keinen realen Mehrwert für die Bibliotheken bringt, ist nicht zu erwarten, dass das Schlamassel von unbedienbaren Onlinekatalogen, schwer durchschaubaren Webseiten sowie die Abkürzungsschwemme (OPAC, GUK, GVK-PLUS) ein Ende nimmt.

]]>